Kontakt

Alexandrinenstraße 32
19055 Schwerin
Bundesrepublik Deutschland

Telefon: 0385 59079-0
Telefax: 0385 59079-30
E-Mail:

Online-Gesprächsreihe "Zukunft gestalten - Politische Positionen der AK M-V"

Informieren Sie sich hier über die Termine und Gesprächsthemen, die wir in den nächsten Monaten zusammen mit Vertreter*innen der politischen Parteien und Verbände diskutieren wollen.

Alle Online-Gespräche werden archiviert und können über den >> Youtube-Kanal der Architektenkammer M-V abgerufen werden. 
 

8. „Nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauen heißt, zukünftig den Bestand besser zu nutzen!“

Die Architektenkammer M-V diskutierte am 11. August 2021 mit Politik und Fachleuten zu nachhaltigem und ressourcenschonendem Bauen in Mecklenburg-Vorpommern.
 
Einwahllink zum Online-Gespräch: https://www.youtube.com/watch?v=_QdXsRxeAyg


Unsere Gäste sind:  
  • Christiane Berg, MdL M-V, baupolitische Sprecherin der CDU-Fraktion
  • Dirk Niehaus, Ingenieurbüro für Bauphysik-Forschung nachwachsender Rohstoffe und Listenkandidat für die Landtagswahlen M-V 2021 für Bündnis 90/DIE GRÜNEN
  • Claus Sesselmann, Architekt und Innenarchitekt und Vorstand des Bauforum e. V., bauen-fuer-alle.de, Rostock
  • Michael Wicke, Architekt und Mitglied des Netzwerkes ‚Architects for Future‘, Hamburg
  • Prof. Dipl-Ing. Martin Wollensak, Architekt und Stadtplaner, Hochschule Wismar und Vorstandsvorsitzender des Kompetenzzentrums Bau M-V

7. "Warum wir über Stadtentwicklung reden müssen!" - Gesprächsrunde zur Zukunft der Städte in M-V ab sofort online

Zum siebten Mal führte die Architektenkammer M-V ein digitales Diskussionsgespräch innerhalb ihrer Reihe „Politische Positionen“ zum Thema Stadtentwicklung und Zukunft der Städte am 4. August 2021 als Livestream durch und steht ab sofort auf YouTube unter „Warum wir über Stadtentwicklung reden müssen!“ online.

Einwahllink zum Online-Gespräch:

Unsere Gesprächsgäste:
  • Eva-Maria Kröger, MdL M-V, baupolitische Sprecherin Fraktion DIE LINKE.
  • Holger Matthäus, Senator für Bau und Umwelt, Hanse- und Universitätsstadt Rostock
  • Lars Prahler, Bürgermeister der Stadt Grevesmühlen
  • Lothar Säwert, Abteilungsleiter der Abteilung Bau, Ministerium für  Energie, Infrastruktur und Digitalisierung M-V
  • Kay-Uwe Teetz, Geschäftsführer des Hhandelsverbandes Nord e. V., Geschäftsstelle Rostock
  • Andreas Wellmann, Geschäftsführer, Städte- und Gemeindetag M-V

6. "Wo bleibt der Nachwwuchs?": Architektenkammer M-V empfiehlt praxisorientierte Ausbildung

Zur Frage „Wo bleibt der Nachwuchs?“ diskutierte die Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern am 16. Juni 2021 gemeinsam mit Expert*innen über die Nachwuchsförderung bei den planenden Berufen.

Der Beitrag kann über den YouTube-Kanal der Architektenkammer M-V unter dem Stichwort „Wo bleibt der Nachwuchs?“ abgerufen werden:
https://www.youtube.com/watch?v=UHWf46S4XV0&t=17s

Längst sind der Mangel an Fachkräften, aber auch an Nachwuchs in den Bereichen Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung in den Planungsbüros des Landes spürbar. Die Fakultät Gestaltung an der Hochschule Wismar ist die einzige Ausbildungseinrichtung für Architekten und Innenarchitekten in Mecklenburg-Vorpommern.
Joachim Andreas Joedicke, Schweriner Architekt und Professor für Entwerfen, Raumlehre und Gebäudekunde an der Hochschule Wismar, wird dieses Online-Gespräch moderieren. Er beobachtet bereits seit einigen Jahren die starke Abwanderung der Studierenden in benachbarte Bundesländer: „Viele Absolventen verlassen nach dem Studium Wismar und orientieren sich in die benachbarten Ballungsräume, wie beispielsweise in die Großstädte Hamburg und Berlin oder gehen ins Ausland.“ 

Der Austausch über Erfahrungen und Defizite, fand mit folgenden Gästen statt: 
  • Aram Awetisian, freischaffender Architekt, Rostock
  • Markus Gericke, freischaffender Architekt, Schwerin/Wismar
  • Carmen-Alina Botezatu, Leiterin der Staatlichen Bau- und Liegenschaftsverwaltung Rostock
  • Steffi Groth, Geschäftsführerin, ATI Westmecklenburg GmbH
  • Prof. Dr.-Ing. Marcus Hackel, Studiendekan Fakultät Gestaltung, Hochschule Wismar


"Wie viel Baukultur braucht Mecklenburg-Vorpommern?" - Live-Talk Baukulturförderung 26.05.21, 14-15.30 Uhr

Mit breitem Konsens schloss die fünfte Diskussionsrunde zum Thema „Baukulturförderung“ in M-V, die von der Architektenkammer M-V am 26. Mai innerhalb ihrer Online-Gesprächsreihe „Politische Positionen“ als Livestream durchgeführt wurde. Das Gespräch ist ab sofort auf dem YouTube-Kanal der Architektenkammer M-V online und kann eingesehen werden unter: https://www.youtube.com/watch?v=8UE1pjk62Fs&t=153s

Christoph Meyn
, Präsident der Architektenkammer M-V, freute sich über den konstruktiven Austausch mit den Gesprächspartnern Frau Inga Glander von der Bundesstiftung Baukultur, Herrn Christian Keller, Präsident der Brandenburgischen Architektenkammer, und Herrn Michael Sack, Landrat von Vorpommern-Greifswald und CDU-Landesvorsitzender, gemeinsam mit den Zuschauer*innen, welche mit zahlreichen Fragen im Chat rege am fünften Online-Gespräch teilgenommen haben: „Baukultur ist ein komplexer und konkreter Begriff zugleich, denn darunter lassen sich aktuelle, greifbare Themen wie Klimaschutz, Ästhetik und Gestaltung öffentlicher Räume zuordnen.“ Weiter führt er aus: „Zu diesen aktuellen Themen sollen Fachleute mit Bürgerinnen und Bürgern diskutieren, aber auch Erfahrungen und Wissen austauschen können – der Förderverein Baukultur M-V soll dafür künftig die Plattform bilden und als verlässlicher Ansprechpartner dienen.“

Moderiert wird dieses Gespräch von Hans-Herrmann Bode, Kreisbaurat a. D.
Politische Position "Baukulturförderung in M-V" < hier >

"Baukultur und Tourismus" jetzt online

Am 21. April führte die Architektenkammer ihr viertes Online-Gespräch, dieses Mal zum Thema „Baukultur und Toursimus“ in Mecklenburg-Vorpommern.

Sehen Sie hier das >> Online-Gespräch (1 h 30 min)
Unsere Gäste:
  • Angelika Groh, Tourismuskoordinatorin Kummerower See, Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.,
  • Frank Fechner, Leiter Volkshochschule Neubrandenburg
  • Peggy Kastl, Architektin+Innenarchitektin, baustudio Kastl, Rostock
  • Tobias Woitendorf, Geschäftsführer, Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Moderiert wurde das Gespräch von Lutz Braun, Architekt und Stadtplaner aus Neubrandneburg.

"Wohnungsbau" | Online-Gespräch

Das Online-Gespräch zzum Thema „Wohnungsbau“ in Mecklenburg-Vorpommern können Sie auf dem >> YouTube-Kanal der Architektenkammer M-V abrufen:
 
Unsere Gäste:
  • Christiane Berg, Mitglied des Landtages M-V, Sprecherin für Baupolitik der CDU-Fraktion
  • Michael Galander, Bürgermeister der Stadt Anklam
  • Steffen Laser, Leiter, Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. Landesverband Mecklenburg-Vorpommern
  • Eva-Maria Kröger, Mitglied des Landtages M-V und Sprecherin für Bauen und Wohnen, Fraktion DIE LINKE
  • Christoph Meyn, Präsident der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern
  • Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung M-V
  • Christian Urban, Geschäftsführer, WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH


"Bauen im ländlichen Raum" | 23.03.2021 von 14 - 15.30 Uhr

Das Online-Gespräch zum Thema "Bauen im ländlichen Raum" vom 23.003.21 können Sie auf dem >> Youtube-Kanal der Architektenkammer M-V abrufen

Unsere Gäste
  • Prof. Dr. Peter Adolphi, Geschäftsführer, Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V
  • Mandy Krüger, Bürgermeisterin Gemeinde Damshagen, Landkreis Nordwestmecklenburg in  M-V
  • Oberkirchenrätin Deike Möller, Dipl.-Ing. Architektin M.Sc., Leiterin Dezernat Bauwesen im Landeskirchenamt der Nordkirche
  • Dr. Wolfgang Weiß, MdL M-V, Fraktion DIE LINKE
  • Moderation:Professor Peter Dehne, Hochschule Neubrandenburg

Links:
  • Beitrag auf Youtube < hier >
  • Politische Position "Bauen im ländlichen Raum" (PDF) < hier >
  • Pressemitteilung vom 24.03.2021 (PDF) < hier >

"Schul- und Bildungsbauten" | 25.02.2021

Die Architektenkammer M-V führte am 25. Februar ihr erstes Online-Gespräch zum angemessenen Umgang mit „Schul- und Bildungsbauten“ in Mecklenburg-Vorpommern durch.  

„Schule als Bildungsort für alle“ ist ein Fazit, über das sich die Gesprächsteilnehmer*innen Simone Oldenburg, > Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag M-V, Barbara Pampe, Vorständin der > Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, sowie Arp Fittschen vom > Städte- und Gemeindetag M-V e.V., einig waren.

Downloads:
  • Beitrag auf Youtube-Kanal der Architektenkammer < hier >.
  • Politische Position: "Schul- und Bildungsbauten" < hier >
  • Pressemitteilung vom 26.02.21 (PDF) < hier >

Resümee:
Beispielsweise könnte das „Netzwerk Baukultur Mecklenburg-Vorpommern“ (www.baukultur-mv.de) als eine konzertierte Aktion alle beteiligten Akteure wie bspw. Gemeinden als Bauherren, Architekten und Ingenieure als Planer sowie Finanzierungsträger zu Beginn der Planung zusammenbringen, so die Empfehlung von Simone Oldenburg, Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag M-V.  

Barbara Pampe
, Vorständin der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, stellt in Aussicht, dass die Stiftung im Herbst 2021 das digitale Planungstool „Schulbau Open Source“ veröffentlichen wird. Das Online-Tool bündelt integriertes Planungs- und Prozesswissen von zukunftsweisenden Schulbauprojekten und stellt alle Planungsunterlagen zur Verfügung. Ziel ist es, die notwendige Transformation im Schulbau voranzubringen und zukunftsgerichtetes Schulbauwissen öffentlich zugänglich zu machen. https://www.montag-stiftungen.de/handlungsfelder/paedagogische-architektur/sos  

Arp Fittschen
, Städte- und Gemeindetag M-V e. V., sprach sich für längerfristige Finanzierungsprogramme für den Bildungsbau aus. Die gewonnenen Erkenntnisse aus der Pandemie sollten in eine längerfristige Bildungsstrategie einfließen. Einig waren sich die Gesprächsgäste darüber, dass sich Schule künftig mehr öffnen müsste, hin zu einem kulturellen und sozialen Mittelpunkt in den Gemeinden als Raum für Lebenslanges Lernen.

Broschüre


Die Architektenkammer M-V veröffentlicht ihre Forderungen an die Landespolitik Mecklenburg-Vorpommerns für die Legislatur 2021-2026: