Kontakt

Alexandrinenstraße 32
19055 Schwerin
Bundesrepublik Deutschland

Telefon: 0385 59079-0
Telefax: 0385 59079-30
E-Mail:

2. Landeskonvent Baukultur M-V 2018

Die Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern führte am 29. November 2018 mit 130 Fachleuten den 2. Landeskonvent Baukultur im Stralsunder Rathaus durch. Diskutiert wurde gemeinsam zur Situation und Weiterentwicklung der Städte und des ländlichen Raumes in Mecklenburg-Vorpommern.  
Der Konvent hat sich in thematischen Arbeitsgruppen mit den zu erwartenden Veränderungsprozessen aus Sicht zukünftiger baukultureller Ansprüche in den Städten und Dörfern auseinandergesetzt. Im Ergebnis wurde mit der „Stralsunder Erklärung“ ein 10-Punkte-Maßnahmenkatalog verabschiedet.

Erläuterungen:
Zur Vorbereitung des Baukulturkonvents wurde innerhalb der Architektenkammer eine Arbeitsgruppe gebildet, die im Mai 2018 ihre Arbeit aufgenommen hat. Geleitet wurde die Arbeitsgruppe durch Dr. Hajny, Stadtplaner und Vizepräsident der Architektenkammer M-V.
Weitere Mitglieder der AG sind: Anja Epper, Robert Erdmann, Siegmund Flöting, Odett Freiberg, Christoph Meyn, Markus Reimann.

 
Fast 30 Jahre Stadtentwicklung in M-V seit 1990 haben dazu beigetragen, dass wir es heute in den Innenstädten in der Regel mit kompakten städtischen Strukturen, mit sanierten historischen Gebäuden und Ensembles unterschiedlicher Epochen und mit einer lebendigen Funktionsmischung zu tun haben. Ergänzt werden diese Innenstadtbereiche mit zum großen Teil angepassten neuen Gebäuden. Die Städtebauförderung mit ihren integrierten Handlungsansätzen war in dem Prozess eine verlässliche Finanzierungsgrundlage und ein Motor für eine nachhaltige Stadtentwicklung und eine hohe Baukultur. Die Innenstädte als wichtige Identifikationsbereiche haben einen vergleichsbaren hohen baukulturellen Entwicklungsstand erreicht. Wie aber kann diese baukulturelle Qualität gehalten und weiter verbessert werden? Welche neuen Schwerpunkte der Stadtentwicklung sind anzugehen? Städte unterliegen einer zunehmenden sozialen, räumlichen und funktionellen Dynamik. Muss eine auf Teilbereiche bezogene Stadtsanierung nicht noch stärker auf gesamtstädtische Entwicklungen projiziert werden? Diese und weitere Fragen galt es unter anderem auf dem Konvent zu diskutieren.  
In diesem Prozess neuer strategischer Ausrichtungen spielen die Klein- und Mittelstädte und die Dörfer in M-V eine besondere Rolle. Laut Bundesstiftung Baukultur sind gerade diese Orte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen wichtig. Eine Befragung hat ergeben, dass ca. 80% der Menschen in diesen Städten gern leben würden.  
Der Konvent richtete sich an alle, die in diesem Prozess der Neuausrichtung städtebaulicher Entwicklungen mitwirken. Insbesondere natürlich die Kommunen als Träger von Stadtentwicklung im Rahmen ihrer kommunalen Selbstverwaltung.  

 
zurück

Druckfrisch: Broschüre Landeskonvent 2018

Cover der Broschüre LK 2018.
Ab sofort kann die Broschüre "Landeskonvent Baukultur 2018" bezogen werden über info@ak-mv.de.
Download:
Broschüre Landeskonvent Baukultur 2018 (PDF)