Brandschutz und Elektrotechnik - Eine Schnittstelle unter Spannung


16.11.2021
Uhrzeit: 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Seevetal

Das Seminar ist bei der Architektenkammer M-V mit 6,0 Fortbildungsstunden anerkannt.


In modernen Gebäuden mit einer immer komplexeren Infrastruktur, aber auch bei der Ertüchtigung von bestehenden Gebäuden, nimmt der Anteil der Elektroinstallationen stetig zu. Dadurch steigen die Funktionalität und der Komfort in der Gebäudenutzung, aber auch die Risiken, die von elektrischen Anlagen ausgehen können. Immer wieder kommt es zu Bränden, bei denen elektrischer Strom die Zündquelle ist.

Neben den Anforderungen der Bauordnung und den eingeführten technischen Baubestimmungen widmet sich eine Vielzahl von technischen Regelwerken dem Spannungsfeld „Brandschutz in der Elektrotechnik“. Durch eine fehlerhafte Planung und Ausführung steigt das Risiko einer Brandentstehung deutlich. Neben diesen Gefahren sorgen insbesondere sicherheitstechnische Elektroanlagen dafür, dass sich der Personen- und Sachwertschutz ebenfalls stetig verbessert. Hierfür ist der Funktionserhalt von zentraler Bedeutung. Dieses Seminar soll etwas Licht ins Dunkel der Anforderungen und der Technik bringen.
zurück