ONLINE: 16. Laborrunde: Von der Zukunft in die Gegenwart


06.05.2021
Uhrzeit: 11:00 bis 15:30 Uhr
Ort: Online

Die Online-Konferenz ist bei der Architektenkammer M-V mit 3,0 Fortbildungsstunden anerkannt.

Heute Labore bauen, die auch morgen funktionieren.
Wer weiß was morgen sein wird und wenn ja mit welcher Gewissheit. Woher nehmen wir nur all unser Nichtwissen. Ein Blick zurück in Gebäude von Generationen vor uns kann vielleicht zeigen, ob man Zukunft im Laborbau denken und errichten konnte.

Wenn wir es unseren Vorgängergenerationen bestätigen können, dass sie für die Zukunft gebaut haben, so stellt sich für uns die Frage: sind wir genug selbstkritisch, dynamisch und innovativ um einen, möglichen richtigen Weg für die Zukunft zu gehen. Sind wir in der Lage, die Laborzukunft zu denken. Wie lässt sich das Modell der „disruptiven Technologien“ auf die Zukunft im Laborbau applizieren. Ist ausschließlich das Geld, als die Triebkraft für die Zukunft zu sehen, nur wer genügend einsetzen kann, wird erfolgreich bauen können. Oder werden Kunst / Kultur und Wissenschaft
zukünftige Motoren der Gesellschaft, der Städte. Und wer in die Städte Labore baut lockt damit auch die klügsten Köpfe. Oder ist dies schon wieder überholt?

Soll es Higt-Tech Home-Lab sein, ein LowTech Labor oder ein Lab on a Chip?
Und da kommen sie wieder die quälenden Fragen unseres heute und hier:
• Lassen die heutigen Abläufe und Verfahren im Laborbau überhaupt eine Zukunft für die Forschung zu?
• Sind Zahlen und Inhalte von gestern und heute wegweisend für die Zukunft?
• Was ist der wirkliche Beitrag der Laborstruktur für die Forschung – Flexibilität oder Standards mit Beweglichkeit bezogen auf Geometrien, Medien und Raumumgebung
• Sind Kommunikationspunkte charakterisiert durch exponierte analoge Lage,
gute analoge Getränke, bequemes analoges oder digitales Umfeld, schnelle
Datenstraßen, ...?
Sind diese Fragen heute und hier überhaupt die Richtigen, wenn wir Zukunft
denken wollen? Abzug und Labortisch gibt es schon seit über 500 Jahren und die
Wissenschaft ist vorangeschritten, also wird man sie wohl auch in den nächsten
500 Jahren benötigen.

Alle Informationen
zurück