Brandschutztechnische Beurteilung von Bauteilen in Bestandsgebäuden


04.11.2020
Uhrzeit: 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Seevetal

Das Seminar ist bei der Architektenkammer M-V mit 6,0 Fortbildungsstunden anerkannt.


Die meisten Bauleistungen finden heute in Bestandsgebäuden statt. Brandschutzkonzepte müssen dabei die bestehende Bausubstanz berücksichtigen. Dies erweist sich häufig als besondere Schwierigkeit, da die Bewertung der Bausubstanz meist außerhalb der üblichen zerstörerischen Prüfung und Klassifikationsmethoden für neue Bauprodukte und Bauarten erfolgt.

Um innerhalb der Abweichungsbegründungen sicher zu argumentieren, wird der Konzeptersteller hier auf Erfahrungswerte zurückgreifen müssen. Der Brandschutz ist dabei im Lichte des bauordnungsrechtlichen Gefahrenbegriffs und des Bestandschutzes zu betrachten. Die bauordnungsrechtlich relevanten Unterschiede zwischen einer Sanierung und einer denkmalpflegerischen Behandlung sind zu beachten. Ein Kern der Aufgabenstellung ist die Abwägung der Risiken unter Berücksichtigung des Wunsches nach Bestandserhaltung historischer Bausubstanz und realer Gefahr.

Alle Informationen
zurück