Brennpunkt: Flucht- und Rettungswege im baulichen Brandschutz


17.05.2018
Uhrzeit: 9:00 bis 17:00 Uhr und weitere Termine
Ort: Seevetal und andere Orte

Das Seminar ist bei der Architektenkammer M-V mit 6,0 Fortbildungsstunden anerkannt.

Ob Neubau oder Bestandsbau: Flucht- und Rettungswege unterliegen strengsten Anforderungen. Sie bilden neben den Brandabschnitten das wesentliche Element des Brandschutzkonzeptes. Die Lage der notwendigen Flure und Treppenräume sowie ihre bauliche Ausgestaltung sind stark reglementiert. Gleichwohl sind sie bei den TGA-Planern sehr beliebt. Dies hängt mit ihrer zentralen Lage im Gebäude und den Möglichkeiten zusammen, Leitungssysteme über die Wegführung der Flucht- und Rettungswege zu vernetzen. Diese Nutzung ist möglich unterliegt aber ebenfalls einer strengen Reglementierung und muss i.d.R. durch spezifische bauliche Maßnahmen gesichert werden.

Neben der Bauordnung wird das Thema in zahlreichen Sonderbauvorschriften und technischen Baubestimmungen behandelt.

Alle Informationen

zurück