Regionale Fortbildung: Baudenkmal Lübsche Straße 16 in Wismar

News vom 16.04.2018
Am Mittwoch, den 18.04.2018 findet eine regionale Fortbildung der Kammergruppe Wismar-Nordwestmeclnburg von 19.00 bis 21.00 Uhr im Baudenkmal Lübsche Straße 16 in Wismar. Treffpunkt ist vor dem Objekt.

Herzlich eingeladen sind alle Interessierten, sich zur Sanierung und Instandsetzung eines Baudenkmals zu informieren und mit Kolleginnen und Kollegen den Austausch zu pflegen.

INHALTE - BAUDENKMAL LÜBSCHE STRASSE 16
Die Lübsche Straße 16 in Wismar, ist ein Baudenkmal, das in der Denkmalliste der Hansestadt Wismar verzeichnet ist. Bemerkenswert ist die mittelalterliche Holzbalkenkellerdecke, die erhalten und repariert werden konnte. Neben erforderlichen bauhistorischen und restauratorischen Untersuchungen, Schadstoffprüfungen wurde hier interdisziplinär mit dem Statiker eng zusammengearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

FACH-VORTRÄGE
Es erwarten uns zwei Fachvorträge von Frau Monika Wolter, freie Architektin aus Wismar und Ulrike Willert, angestellte Architektin der Denkmalschutzbehörde der Hansestadt Wismar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen, Standpunkte auszutauschen und zu diskutieren.

Monika Wolter, freischaffende Architektin, hat die Umnutzung des Baudenkmals in den Leistungsphasen 5-7 (Sicherungsmaßnahme) und 3-8 (Innenausbau Vorderhaus, Kemladen) geplant und die Bauleitung übernommen. Darüber hinaus ist sie Brandschutzplanerin und hat das Brandschutzkonzept für das Baudenkmal erstellt.

Die Planung, Genehmigung und denkmalpflegerische Beratung des Vorhabens, das sich von November 2013 bis Januar 2018 erstreckte, wurde von der Denkmalschutzbehörde der Hansestadt Wismar, Architektin Ulrike Willert betreut.

In Anschluss ist für alle, die sich noch weiter austauschen wollen, eine Einkehr in der Gastronomie des Hinterhauses Lübsche Straße 16 geplant.

HINWEISE Diese Veranstaltung wird von der AK M-V mit 2,0 Fortbildungsstunden anerkannt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 
zurück